Wenn Sie eine Cannabisknospe betrachten, werden Sie feststellen, dass sie (wenn sie richtig gewachsen ist) mit einer Decke aus kristallähnlichen Formationen bedeckt ist, die Trichome genannt werden.

Die Köpfe dieser „Trichome“ enthalten die stammspezifische Mischung von Cannabinoiden – wie THC -, die die gewünschte Wirkung der Pflanze hervorrufen. Mit anderen Worten, es sind nicht die Blätter der Knospe, die dich zum Brennen bringen, sondern diese klebrigen, ekligen Trichome und die Öle, die sie enthalten.

Seit Jahrhunderten haben Cannabiskenner die Art und Weise perfektioniert, wie sie diese Trichome vom Pflanzenmaterial trennen, um die Potenz des Raucherlebnisses zu konzentrieren.

Wenn die Öle aus diesen Trichomen richtig geerntet/extrahiert werden, ist das Endprodukt das, was wir einen „Dab“ nennen. Ein „Dab“ ist eine einzelne Dosis dieses hochkonzentrierten Cannabisöls, das gründlich verdampft, wenn es auf eine erhitzte Oberfläche, wie z.B. einen Nagel aus Titan oder Quarz, aufgetragen wird. Diese Dämpfe werden dann mit einer Potenz von 60-99% THC inhaliert, verglichen mit den höchsten im Labor getesteten Cannabisknospen, die in ihrer natürlichen Form 25-30% THC enthalten können.

Sieh Dir unseren letzten Blog an, um einen detaillierten Blick auf die verschiedenen Konsistenzen zu werfen, die Deine Dabs haben können.

Dies sind einige der gängigsten Extraktionsmethoden, die heutzutage verwendet werden:

Wasser-Brei/Eiswasser-Extrakt

Eine der ältesten Methoden von allen und immer noch sehr beliebt bei denjenigen, die keine scharfen Lösungsmittel in ihrem Prozess verwenden wollen. Alles, was man dazu braucht, ist Cannabis, Eis, Wasser und Rühren. Durch das Eis und das kalte Wasser werden die Trichomköpfe physisch von der Pflanze gelöst. Anschließend wird alles durch eine Reihe von sehr feinmaschigen Filtern geleitet, die nur das Wasser und die gewünschten Trichomenköpfe durchlassen. Das Wasser wird dann getrocknet und das verarbeitete Haschisch ist praktisch fertig zum Dabben. Selbst die hochwertigsten Wasserhaschischdabs neigen dazu, beim Dabben einige Rückstände zu hinterlassen, aber der kraftvolle, natürliche Effekt ist sehr einzigartig und erfrischend.

Rosin

Relativ neu in der Dabbing-Szene ist die Rosin-Technologie. Kolophonium wird ohne jegliche Lösungsmittel, nur mit Hitze und Druck hergestellt. Entweder eine saftige Knospe oder etwas ausgesuchtes Kief oder Haschisch wird in einen feinmaschigen Siebbeutel gegeben. Dieser gefüllte Beutel wird dann zwischen zwei temperaturgesteuerte Metallplatten gelegt, die mit extremem Druck zusammengepresst werden. Dadurch werden die Öle aus den Trichköpfen gepresst und es entsteht eine saubere Pfütze aus frischen Dabs.

CO2

In Anbetracht der Tatsache, dass wir jedes Mal, wenn wir atmen, CO2 produzieren, ist es ein praktisch ungiftiges Gas. Das macht es sehr sicher für die Extraktion von Cannabisöl, wenn die richtige Ausrüstung verwendet wird. Durch die überkritischen Temperaturen und den Druck, die in diesen Systemen verwendet werden, werden oft die Terpene entfernt, die später im Prozess wieder hinzugefügt werden können. Dieses klebrige Cannabisöl wird am häufigsten in Pen-Patronen verwendet, wo es sehr gut funktioniert.

BHO (Butan-Haschöl)

Die wohl beliebteste und häufigste Form des Dabs ist BHO.

Durch die Polarität des unter Druck stehenden Butans und die extrem kalten Temperaturen, bei denen es zugeführt wird, werden die Öle chemisch vom Pflanzenmaterial getrennt, wenn das Butan in die Knospen eingeführt wird. Das verflüssigte Butan und die damit verbundenen Dämpfe sind sehr giftig und SEHR entflammbar, was diesen Prozess ziemlich gefährlich macht, wenn er nicht richtig durchgeführt wird.

Aber wenn man davon ausgeht, dass der Prozess selbst ohne Zwischenfälle oder Verletzungen abläuft und das restliche oder übrig gebliebene Butan erfolgreich aus dem extrahierten Öl entfernt wird, kann BHO dann zu allem gemacht werden, von Shatter über Budder bis hin zu lebendigem Harz und so ziemlich jeder anderen Konsistenz, die die Leute für ihre Dabs genießen.

Echtes BHO sollte dir eine verstärkte Version der Stärke, des Aromas, des Geschmacks und der Wirkung der Cannabissorte geben, die bei der Extraktion verwendet wurde.

Um Dabs zu verwenden, brauchst du einige Dab-Accessoires oder einen Oil Vape Pen, die du alle hier bei The Dab Lab findest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.