Eines Tages schauen Sie in den Spiegel und stellen stolz fest, dass Ihre Haut fast rein ist. Doch dann passiert es: Sie müssen eine stressige Hausarbeit schreiben oder Sie essen zu viel Pizza am späten Abend, und bumm! Akne. Das habe ich auch schon erlebt, und es ist gelinde gesagt frustrierend. Sollte Akne nicht eigentlich mit dem Schulabschluss aufhören? Zum Glück gibt es viele einfache Lösungen für dieses häufige Problem. Obwohl niemand diese lästigen roten Flecken jemals ganz loswerden kann, werden die folgenden Tipps auf jeden Fall helfen.

Was verursacht plötzliche Ausbrüche?

Stress

Es ist kein Geheimnis: Stress hat schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit, und Ihre Haut ist da keine Ausnahme. Dr. Kenneth Mark, Dermatologe in New York City, erklärt, dass Aufregung eine der häufigsten Ursachen für plötzliche Hautausbrüche ist, vor allem in einem so schnelllebigen Umfeld wie einem College-Campus. Stress führt zu einer Überproduktion von Talg und zur Verstopfung der Poren; beides zusammen ist der Grund für das Auftreten von Pickeln. Wenn du also wegen einer Hausarbeit oder deinem Liebesleben gestresst bist, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du diese bösen kleinen Pickel bekommst.

Hormone

Der Hormonzyklus ist laut Dr. Mark eine der anderen Hauptursachen für unerwartete Ausbrüche. Akne tritt häufig während des PMS auf, weil der Spiegel des Hormons Progesteron ansteigt. In Kombination mit Testosteron führt dieses Hormon zur Talgproduktion und wirkt porenverengend, weshalb es in dieser Zeit zu Ausbrüchen kommt.

Fettiges Essen

Eine gesunde Ernährung ist für Ihre Schönheitsroutine von entscheidender Bedeutung und sorgt dafür, dass sich Ihre Haut so klar wie immer anfühlt (und aussieht). Wenn Sie sich dagegen zu sehr auf nächtliche Knabbereien oder Eiscreme stürzen, können Sie sich einen fiesen Pickel einfangen. „Früher wurde uns beigebracht, dass die Ernährung keinen Einfluss auf die Akne hat, aber es gibt eine neuere Denkrichtung, die besagt, dass das, was wir essen, auch eine Rolle spielen könnte“, sagt Dr. Mark. „Das macht Sinn: Wir sind, was wir essen.“

Schweiß

Ob Sie an diesem Tag eine Mütze getragen haben, zu lange am Telefon waren oder sich nach dem Sport nicht das Gesicht gewaschen haben, Schweiß im Gesicht führt unweigerlich zu einem Ausbruch. Dies geschieht, weil Schweiß „ein physikalischer Reiz ist, der die Poren verstopfen kann“, so Dr. Mark.

Wie kann man plötzlichen Ausbrüchen vorbeugen?

Regelmäßig ein Peeling machen

Wir wissen, dass wir unser Gesicht jeden Tag waschen und mit Feuchtigkeit versorgen müssen, aber wir denken nicht immer daran, ein Peeling zu machen. Laut Dr. Mark ist das sehr wichtig. „Jede Akne beginnt mit verstopften Poren“, sagt er. „Die tägliche Anwendung eines Peelings ist der Schlüssel. Etwas so Einfaches wie ein Neutrogena Aknewaschmittel mit 2 Prozent Salicylsäure ein- oder zweimal am Tag kann dies leisten.“ Es gibt auch einige weniger scharfe Produkte für empfindliche Haut, die man zu Hause anwenden kann.

Lassen Sie sich ein Rezept verschreiben

Dies ist sicher nicht die einfachste Lösung, aber der Gang zum Hautarzt kann oft die wirksamste Methode sein, um Akne zu verhindern. „Es gibt auch topische, verschreibungspflichtige Medikamente und für diejenigen, die unter schwerer Akne leiden, orale Medikamente wie Antibiotika oder sogar Antibabypillen“, sagt Dr. Mark. Da diese Behandlungen nicht frei verkäuflich sind, sollten Sie einen Experten konsultieren, wenn Sie glauben, dass sie für Sie geeignet sein könnten.

Monatliches chemisches Peeling

Wenn Sie einen Dermatologen aufsuchen können, aber nicht regelmäßig ein Medikament einnehmen wollen, „ist eine weitere gute Präventionsmethode ein monatliches chemisches Peeling in der Praxis“, schlägt Dr. Mark vor. „Dabei handelt es sich um ‚oberflächliche‘ Peelings, bei denen eine Säure oder eine Kombination von Säuren auf die Haut aufgetragen wird, die dazu dient, die abgestorbene Schicht der Hautzellen abzuschälen und die Poren zu öffnen.“ Sie können nicht zu Ihrem Dermatologen gehen (oder finden es zu teuer)? Versuchen Sie es mit einem Peeling für zu Hause, um Unreinheiten sanft zu entfernen und die Haut sauber und frei von Unreinheiten zu machen.

Stress

Es ist wahrscheinlich leichter gesagt als getan, aber eine Verschnaufpause kann wirklich viel bewirken, wenn es um klare Haut geht. Reden Sie mit einer Freundin, gehen Sie online shoppen, machen Sie Yoga oder gehen Sie um den Block. Ihre Haut wird es Ihnen danken!

Wie sollte man einen plötzlichen Ausbruch behandeln?

Versuchen Sie es mit einer rezeptfreien Creme oder einem Gel

Eine der einfachsten Möglichkeiten, einen Ausbruch zu behandeln, ist der Gang zu Ihrer örtlichen Drogerie und der Kauf einer Creme oder eines Gels, das Benzoylperoxid enthält. Dieser Inhaltsstoff ist ein Antiseptikum, das die mit Akne verbundenen Bakterien abtötet.

Eine andere Alternative zu Benzoylperoxid ist Salicylsäure, ein Peeling, das die Poren öffnet. Um herauszufinden, welches Mittel für Sie am besten geeignet ist, sollten Sie einen Experten zu Rate ziehen. Aber egal, welches Produkt Sie verwenden, achten Sie darauf, Ihre Haut regelmäßig mit Feuchtigkeit zu versorgen, da diese aggressiven Chemikalien sie austrocknen können, was dazu führt, dass Ihre Haut noch mehr Öl produziert und es zu weiteren Ausbrüchen kommt.

Gehen Sie zum Hautarzt

„Wenn Sie Zugang und Zeit haben, ist der beste Weg, einen aufflackernden Pickel im Keim zu ersticken, zum Hautarzt zu gehen und sich ein Medikament spritzen zu lassen“, sagt Dr. Mark. „In der Regel ist der Pickel innerhalb von 24 Stunden verschwunden oder zumindest deutlich zurückgegangen.“

Nicht an der Haut zupfen

Man hat Ihnen wahrscheinlich gesagt, dass Sie nie an einem Pickel zupfen sollen, und das aus gutem Grund. „Das verschlimmert nur die Entzündung, macht ihn auffälliger und erhöht sogar das Risiko einer Narbenbildung“, sagt Dr. Mark. Halten Sie Ihre Hände also unbedingt von Ihrem Gesicht fern.

Versuchen Sie es mit einem Hausmittel

Es gibt viele Hausmittel, die Sie zur Behandlung eines Pickels verwenden können. Tupfen Sie Ihren Pickel mit Zahnpasta oder einer zerkleinerten Aspirin ab (Sie können sie mit Wasser mischen, um eine Paste herzustellen), die Sie über Nacht einwirken lassen. Tagsüber können Sie versuchen, einen Klecks Zitronensaft auf den Pickel zu geben.

Versuchen Sie eine Behandlung über Nacht

Wenn Sie nicht überzeugt sind, dass die DIY-Methoden funktionieren, und Sie es sich nicht leisten können, einen Dermatologen aufzusuchen, versuchen Sie es doch mit einer Behandlung über Nacht. Verwenden Sie einen Q-Tip, um die berühmte Trockenlotion von Mario Badescu aufzutragen, die eine Formel aus Salicylsäure, Kalamin und anderen Inhaltsstoffen verwendet, um Pickel über Nacht zu beseitigen.

Plötzliche Ausbrüche sind gelinde gesagt lästig, und zwischen nächtlichen Fressattacken und nächtlichen Studiensitzungen kommen sie an der Uni viel zu oft vor. Aber mit diesen Tipps und Tricks solltest du gut gerüstet sein, um diese bösen kleinen Flecken loszuwerden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.