Die Fähigkeit, als Fotograf Geld zu verdienen, wie ein YouTuber oder Instagrammer, besteht darin, dieselbe Kreativität zu nutzen, die im Mittelpunkt deiner Arbeit steht, und sie auf die Monetarisierung deiner Talente anzuwenden.

Es kann schwierig erscheinen, es zu schaffen, wenn sich jeder mit dem neuesten iPhone als „Fotograf“ bezeichnen kann und jeder irgendeine kostenlose Fotobearbeitungssoftware verwendet. Aber für die meisten Kreativen, die sich dem Unternehmertum zuwenden, hängt der Erfolg von drei Dingen ab:

  1. Die eigene Nische finden.
  2. Ein Publikum aufbauen.
  3. Mehrere Einnahmequellen schaffen.

In diesem Leitfaden werden einige der Dinge untersucht, die Sie über den Online-Verkauf von Fotos wissen sollten, und es werden Ressourcen und Geschäftsideen vorgestellt, die Ihnen dabei helfen, Ihr auf Fotografie basierendes Geschäft zu verwirklichen.

Die besten Orte, um Fotos online zu verkaufen

Für den Anfang finden Sie hier 20 Websites für Stockfotografie, um Bilder zu verkaufen und Ihre Fotos online zu lizenzieren:

  1. Getty Images
  2. iStock
  3. 500px
  4. Stocksy
  5. Can Stock Photo
  6. FreeDigitalPhotos.net
  7. Adobe Stock
  8. Fotolia
  9. PhotoDune
  10. Alamy
  11. Twenty20
  12. Dreamstime
  13. GL Stock Images
  14. EyeEm
  15. Image Vortex
  16. Crestock
  17. 123RF
  18. Foap

Die Lizenzierung ist eine der beliebtesten Möglichkeiten, Ihre Fotos online an Marken zu „verkaufen“, Verlage und alle, die ein Interesse daran haben, Ihre Fotos für ihre eigenen Zwecke zu verwenden.

Und das ist der Schlüssel dazu. Sie müssen rückwärts arbeiten und darüber nachdenken, wie Ihre Fotos von einer Marke oder einem Verlag verwendet werden können – vielseitige Fotos, die Ideen zum Ausdruck bringen, sind in der Regel beliebt, vor allem, wenn sie menschliche Motive zeigen.

Es gibt viele Stockfoto-Websites, aus denen Sie wählen können, darunter:

Getty Images

Am oberen Ende der Stockfoto-Websites zieht Getty Images Marken und Verlage an, die nach hochwertigen oder schwer zu findenden exklusiven Bildern zur Lizenzierung suchen. Die Anforderungen für die Aufnahme in die Bilddatenbank sind höher als bei vielen anderen Bilddatenbanken. Für Fotos, die über GettyImages.com lizenziert werden, beginnen die Preise bei 20 %.

ist eine Micro-Stock-Site, auf der Fotos billiger und nicht exklusiv sind und auf der man die Zahl der Downloads erhöhen kann, indem man eine große Anzahl von Bildern beisteuert, die als visuelle Metaphern verwendet werden können. Erwarten Sie nicht, hier viel zu verdienen, aber es ist ein guter Ort, wenn Sie gerade erst anfangen. Die Auszahlungen richten sich nach Ihren Einnahmen im Laufe der Zeit und liegen zwischen 20 % und 30 %. Es gibt auch ein Partnerprogramm, bei dem Sie zusätzliches Geld verdienen können, wenn Sie neue Fotografen oder Kunden werben.

iStock

iStock ist der Micro-Stock-Ableger von Getty Images. Die Provisionen liegen zwischen 25 % und 45 %, je nachdem, ob es sich um exklusive oder nicht exklusive Fotos handelt.

500px

500px ist nicht nur eine Stockfoto-Website, sondern auch eine Community-basierte Plattform für Fotografen. Sie können anderen Fotografen folgen, Ihre Fotos auf dem Marktplatz anbieten und an Photo Quest Wettbewerben teilnehmen, bei denen Sie Preise gewinnen können. Die Community ist voll von atemberaubenden, kreativen Aufnahmen mit einer Provisionsausschüttung von 30 % für nicht exklusive Fotos und 60 % für exklusive Fotos.

Stocksy

Stocksy ist eine beliebte Website für Stockfotografie im mittleren Bereich, insbesondere bei Verlagen. Die Anforderungen, um akzeptiert zu werden, sind höher, und Stocksy verlangt exklusive Bilder, zahlt aber auch eine großzügige Provision von 50-75 %.

Can Stock Photo

Mehr als 70.000 Fotografen verkaufen Fotos auf Can Stock Photo. Es gibt verschiedene Auszahlungsstrukturen, die von Prozentsätzen bis hin zu festen Beträgen reichen, und Sie erhalten außerdem 5 $ für alle 50 Fotos, die Ihre Empfehlung verkauft. Wenn Sie Fotos auf Can Stock Photo verkaufen, werden Ihre Fotos auch auf Fotosearch, einer Bildagentur, zum Verkauf angeboten.

FreeDigitalPhotos.net

FreeDigitalPhotos.net bietet kostenlose Foto-Downloads sowie Bilder zum Kauf an. Wenn die kleine Version Ihres Fotos kostenlos heruntergeladen wird, ist eine Namensnennung erforderlich. Sie verdienen zwar keinen Cent, aber Sie werden gewürdigt. Wenn die Zielgruppe (Fachleute, die Bilder für geschäftliche Zwecke benötigen) Bilder kauft, erhalten Fotografen 70 % Provision.

8. Adobe Stock

Adobe Stock ist einer der besten Orte, um Fotos online zu verkaufen, denn wenn Sie hier Fotos zum Verkauf anbieten, sind sie auch auf der Stock-Website Fotolia verfügbar. Sie erhalten 33 % Provision für die Fotos, die Sie über Adobe Stock verkaufen.

Fotolia

Fotolia, das von Adobe Stock aufgekauft wurde, bietet zwei Preismodelle für Nutzer an: Pay-As-You-Go und Abonnement. Fotos, die an Pay-As-You-Go-Kunden verkauft werden, bringen 20-63 % Provision, während das Abonnement 33 % Provision bringt, aber eine Mindestgarantie hat.

PhotoDune

PhotoDune, Teil von Envato Market, ist ein weiterer guter Ort, um Fotos online zu verkaufen. Die Auszahlungsstrukturen variieren. PhotoDune hat auch ein Empfehlungsprogramm: Sie erhalten eine 30-prozentige Provision für die erste Bareinzahlung Ihres Empfehlers.

Alamy

Alamy zahlt seine Mitglieder monatlich aus und hat eine unterschiedliche Zahlungsstruktur. Bei Verkäufen über www.alamy.com erhalten Fotografen 50 %, Vertriebspartner 70 % und Novel Use 50 %. Die Zahlungen werden monatlich überwiesen, solange Ihr Guthaben 50 $ oder mehr beträgt.

Twenty20

Twenty20 begann als Tool für Instagram-Fotografen, um ihre Bilder an Marken zu verkaufen. Heute ist es eine solide Website für Stockfotografie, auf der du Fotos online verkaufen und mit potenziellen Kunden in Kontakt treten kannst. Sie können auf drei Arten Geld verdienen: durch den Verkauf eines Fotos, bei dem Sie 2 $ pro lizenziertem Foto verdienen, durch 100 %ige Bargeldpreise bei Foto-Challenges und durch 100 %ige Provisionen von Marken, die Sie für geplante Shootings engagieren.

Die Provisionen basieren auf der Erfahrung und dem Status des Fotografen auf der Plattform sowie auf der Auflösung und dem Lizenztyp. Die Provisionen liegen zwischen 34 und 42 %.

Dreamstime

Dreamstime ist eine Stockfoto-Website mit einer großzügigen Auszahlung für Autoren. Allerdings wird hier mehr Engagement verlangt: Sie müssen mindestens 70 % Ihres Portfolios für mindestens sechs Monate auf der Website haben. Nicht-exklusive Beiträge werden mit 25-50 % vergütet, und für exklusive Fotos erhalten Sie eine Provision von 27,5-55 %. Es gibt auch viele Möglichkeiten, Geld für Empfehlungen zu verdienen, sowohl auf der Seite der Anbieter als auch auf der Seite der Käufer.

GL Stock Images

Bei GL Stock Images haben Sie die Möglichkeit, Ihre eigenen Preise festzulegen. Und Sie erhalten 40 % Provision auf alle Verkäufe.

EyeEm

EyeEm konzentriert sich mehr auf die Werbung für Stockfotografie und ist damit einer der besten Orte, um Fotos online zu verkaufen, wenn Sie im Bereich der kommerziellen Fotografie tätig sein möchten. Auf der Website wird mit einer Provision von 50 % geworben.

Image Vortex

Image Vortex verlangt keine Exklusivität, so dass Sie Ihre Fotos auch auf anderen Websites verkaufen können. Die Provisionen betragen 70 %, und Sie legen Ihre eigenen Preise fest.

Crestock

Crestock zahlt den Anbietern 20-40 % Provisionen auf der Grundlage der Gesamtzahl der Downloads. Es gibt auch mehrere Partnerprogramme, mit denen Sie Geld verdienen können.

123RF

Eine weitere Stockfoto-Plattform, die Beiträge auf der Grundlage der Anzahl von Downloads und Käufen bezahlt. Die Provisionen liegen zwischen 30 % und 60 %.

Foap

Foap bietet seinen Nutzern fünf Möglichkeiten, mit dem Online-Verkauf von Fotos Geld zu verdienen: $5 für jedes verkaufte Foto, $100-$2.500 für Missionen, $0.25/Foto für Album-spezifische Fotoverkäufe, das Einreichen von Fotos bei Getty Mission (Auszahlungen variieren) und der Online-Verkauf von Fotos über Partnerplattformen wie Adobe und Alamy.

Wie man Fotos online verkauft: zwei wichtige Schritte

Bestimmen Sie Ihre Nische

Jeder erfolgreiche Fotograf hat einen einheitlichen Stil oder ein Thema, das sich durch seine Arbeit zieht. Egal, ob Sie sich für Reisen, Mode, Stadtansichten, Natur, Essen usw. interessieren, Beständigkeit ist der Schlüssel.

Menschen folgen anderen Menschen online, um mehr von dem zu sehen, was sie anfangs interessiert hat. Wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden, verlieren sie die Gefolgschaft.

Wenn Sie Bilder online verkaufen wollen, müssen Sie Ihre Nische finden, indem Sie herausfinden, welche Stile und Fotos bei Ihrem Publikum Anklang finden. Sie können aber auch die Nachfrage nach bestimmten Themen mit Hilfe einer Keyword-Recherche einschätzen, um das Suchvolumen für Begriffe zu analysieren, die mit Ihren Fotos in Verbindung stehen.

Keywords Everywhere ist eine Browsererweiterung, die Ihnen das Suchvolumen direkt unter Ihrer Google-Suche anzeigt, so dass Sie leicht gefragte Themen und Blickwinkel finden und damit experimentieren können, um zu sehen, was Sie mit Ihren Fotos ansprechen können.

Ein Vorschlag: Alles, was über 1.000 durchschnittliche monatliche Suchanfragen liegt, ist ein signifikantes Volumen, das man in Betracht ziehen sollte.

Fotografen, genau wie Blogger, YouTuber und Künstler jeder Art, sollten auch in den Aufbau ihres Publikums investieren, denn das ist es, was ihnen letztendlich hilft, ihr Geschäft aufzubauen und ihre Fotografie online zu verkaufen.

Ob Sie freiberuflich tätig sind oder Fotos online als Abzüge verkaufen, Sie müssen Ihr Netzwerk aufbauen und nutzen, um Ihre Reichweite und Glaubwürdigkeit zu erhöhen.

Soziale Plattformen wie Instagram und Tumblr mit eingebautem Publikum können Ihnen helfen, ein breites Publikum zu erreichen, aber es gibt auch Foto-Sharing-Sites, die Sie mit anderen Fotografen verbinden können, wo Sie eine Anhängerschaft aufbauen und, je nach Plattform, Lizenzen für die Nutzung Ihrer Fotos verkaufen können (mehr dazu später).

Die Verknüpfung Ihrer verschiedenen Konten erleichtert die Verwaltung Ihrer Fotos auf verschiedenen Plattformen, was sich positiv auf die Sichtbarkeit Ihrer Fotos auswirkt und besonders wichtig ist, wenn Sie herausfinden wollen, wie Sie Ihre Fotos verkaufen können. Auf Instagram können Sie zum Beispiel unter Optionen > Einstellungen > Verknüpfte Konten Tumblr, Facebook und andere Konten verbinden, um einen Beitrag an mehreren Orten zu veröffentlichen.

IFTTT ist ein kostenloses Tool, mit dem Sie weitere nützliche Integrationen zwischen Apps erstellen können, die normalerweise nicht integriert werden, wie Instagram und Dropbox.

Auf Instagram können Sie auch Hashtagify verwenden, um relevante, aktive Hashtags zu entdecken, mit denen Sie die Sichtbarkeit Ihrer Fotos auf der Plattform erhöhen können, um mehr Likes, Kommentare und Engagement zu erhalten.

Integrieren Sie E-Commerce in Ihr Portfolio

Die meisten Fotografen haben eine Hauptportfolio-Website, auf der sie ihre Arbeit präsentieren und von Kunden beauftragt werden. Wenn Sie jedoch E-Commerce hinzufügen, einschließlich der Möglichkeit, Zahlungen zu akzeptieren, können Sie mehrere Türen zur Monetarisierung öffnen, z. B. den Verkauf von Kursen, physischen Produkten und Dienstleistungen.

Dave Sanford (unten) zum Beispiel hat einen Shop, in dem er seine Wildtierfotografie vorstellt und in dem man Abzüge und Kalender kaufen kann.

Wassertiere in David Sanfords Portfolio

Quelle: Sanford

Sie können Ihr Portfolio oder Ihren Shop auf Shopify erstellen, die entsprechenden Apps installieren, um es an Ihre Bedürfnisse und Monetarisierungsstrategien anzupassen, und beginnen, Ihre Fotografie in verschiedenen Formen zu teilen und zu verkaufen: online oder sogar offline über Shopify POS.

Sehen Sie sich einige der Kunst- und Fotografie-Themen an oder wählen Sie ein kostenloses Thema für den Anfang (Sie können später immer noch wechseln).

Sie können auch die Installation von Shopify-Apps in Erwägung ziehen, um weitere Funktionen hinzuzufügen, z. B. digitale Downloads (kostenlos), eine Instagram-Galerie und mehr.

Es gibt viele Gründe, warum Ihre eigene E-Commerce-Website der beste Ort sein kann, um Fotos online zu verkaufen, von denen wir viele im Folgenden näher erläutern werden.

Wie Sie Fotoabzüge, Produkte und Fotobücher verkaufen

Es sind nicht nur Marken und Verlage, die Ihre Arbeiten haben möchten. Ihre Fans vielleicht auch.

Und es gibt viele Möglichkeiten, wie sie Ihr Werk erwerben können, sei es als einfachen gerahmten Abzug oder als Kopfkissen. Zum Glück ist der Verkauf Ihrer eigenen physischen Produkte viel einfacher, als Sie denken.

Wie Sie Fotodrucke und Produkte verkaufen

Vorlage Icon

Shopify Academy Kurs: Aufbau eines Print-on-Demand-Imperiums

Drucken Sie Ihre Fotos für die Wand oder auf ein T-Shirt mit einem Print-on-Demand-Geschäft. Der Shopify-Experte Adrian Morrison zeigt Ihnen, wie Sie ein erfolgreiches Print-on-Demand-Geschäft aufbauen können.

Es gibt viele Websites und Tools, auf denen Sie Ihre Fotos hochladen und als Fotoabzüge auf Papier oder physischen Produkten wie Tassen, T-Shirts und Kalendern verkaufen können.

  • Fotomoto
  • CafePress
  • Instaproofs (zieht Fotos aus Ihrem Instagram-Feed ein)

Sie können mit einem lokalen Fotolabor zusammenarbeiten, das Abzüge versendet, oder einen Print-on-Demand-Dienst wie Printful nutzen, um eine breite Palette von Produkten (Abzüge, Handyhüllen, Kissen und mehr) mit Ihren Fotos zu versenden.

Stellen Sie sicher, dass Sie zuerst Muster bestellen, um sicherzustellen, dass die Qualität der Produkte mit der Qualität Ihrer Fotos übereinstimmt.

Wie man Fotos online verkauft

Es gibt viele andere Websites und Tools, die Sie verwenden können, um Fotos und Produkte zu drucken und zu verkaufen.

Wie man Bilder als Fotobücher verkauft

Sie können auch lernen, wie man Bilder verkauft, indem Sie Fotobücher mit Ihren Fotos erstellen und diese online verkaufen.

Fotobücher sind ein weiteres physisches, auf Fotografie basierendes Produkt, das jeden Couchtisch ergänzen kann. Je nischenorientierter und konsistenter Ihre Fotos sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie ein hervorragendes Fotobuch mit einem ansprechenden Thema erstellen können.

Sie können einen Dienst wie Blurb, Lulu Xpress, York Photo oder Shutterfly nutzen, um sie auf Anfrage zu erstellen, zu drucken und zu versenden.

Mit Print-on-Demand-Diensten erzielen Sie zwar nicht die besten Gewinnspannen, aber es ist eine großartige, risikofreie Möglichkeit, die Nachfrage nach Ihren Produkten zu testen, bevor Sie sich für eine Vorabinvestition entscheiden.

Wie Sie Ihre Fotografie als Dienstleistung verkaufen

Ob Sie nun über Veranstaltungen berichten, Modeshootings machen oder Produktfotos aufnehmen, es gibt viele Möglichkeiten, die Nachfrage nach professioneller Fotografie zu nutzen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Fotografie als Dienstleistung verkaufen können:

Sie können Ihre Dienstleistungen zwar in Freiberuflerverzeichnissen wie Fiverr und Upwork auflisten oder sich als Shopify-Experte bewerben, aber um Ihre Fotografie als Dienstleistung zu einem angemessenen Preis zu verkaufen, müssen Sie sich in der Regel lokal vernetzen, da Sie in der Lage sein müssen, zu reisen, um Kunden persönlich zu treffen.

Hier einige Tipps zum Aufbau Ihres Netzwerks:

  • Haben Sie immer Visitenkarten zur Hand – man weiß nie, wann man einen potenziellen Kunden trifft (nutzen Sie unseren kostenlosen Visitenkarten-Generator, um Ihre eigenen zu erstellen).
  • Putzen Sie Ihr LinkedIn-Profil, präsentieren Sie Ihre Arbeit und optimieren Sie es für die Hauptfotodienstleistung, die Sie anbieten (z. B. „Eventfotograf“).
  • Gehen Sie zu Networking-Veranstaltungen, zu denen Unternehmer und Veranstalter gehen – diese Leute werden in Zukunft unweigerlich Bedarf an einem professionellen Fotografen haben.
  • Bauen Sie eine persönliche Marke als Fotograf auf, damit Sie ganz oben auf der Liste stehen, wenn jemand in Ihrem Netzwerk Ihre Kamera und Ihre Fähigkeiten braucht.

Da Fotografen im Gegensatz zu anderen Freiberuflern in strengen Zeitfenstern arbeiten müssen, ist es gut, eine Buchungsplattform zu haben, über die potenzielle Kunden Ihren Zeitplan einsehen und Sie buchen können, wenn Sie verfügbar sind.

Sowohl Set More als auch Simply Book haben kostenlose Pläne und Funktionen, die für Fotografen gut geeignet sind. Wenn Sie Shopify verwenden, können Sie BookThatApp installieren, um Termine direkt von Ihrer Website aus zu vereinbaren.

Lassen Sie uns nun über Nutzungsrechte und den Schutz Ihrer Arbeit sprechen.

Der rechtliche Leitfaden eines Fotografen für den Online-Verkauf von Fotos

Die Frage, wie Sie Ihre Fotos online verkaufen können, kann überwältigend genug sein. Und obwohl Rechte und Lizenzen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Fotos eine Fremdsprache zu sein scheinen, gibt es einige Begriffe und Konzepte, die Sie kennen sollten, um sich beim Verkauf von Fotos vor Diebstahl und Verletzung der Rechte anderer zu schützen.

Dies ist keineswegs eine umfassende Liste oder ein Ersatz für eine tatsächliche Rechtsberatung (ich bin kein Anwalt), aber sie sollte Ihnen allgemeine Definitionen bieten, die Ihnen helfen, sich in der Welt der Nutzungsrechte zurechtzufinden.

Glossar der Rechtsbegriffe für den Online-Verkauf von Fotos

Redaktionelle Nutzung: Erlaubnis zur Verwendung in Blogs, Zeitungen, Zeitschriften und anderen Publikationen.

Kommerzielle Nutzung: Erlaubnis zur Verwendung in Marketing und Werbung, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben.

Einzelhandelsnutzung: Erlaubnis zur Verwendung für die Herstellung eines physischen Produkts, das verkauft werden soll. Dazu gehören Abzüge, Poster und Produkte, die das Foto zeigen (Kissen, Tassen usw.). Wird manchmal im gleichen Zusammenhang wie die kommerzielle Nutzung genannt, sollte aber getrennt betrachtet werden.

Ausschließlich: Exklusive Nutzung bedeutet, dass derjenige, der die Lizenz von Ihnen erwirbt, der Einzige ist, der das Foto verwenden darf.

Nicht-exklusiv: Nicht-exklusive Fotolizenzen können von jedem erworben und verwendet werden und kosten in der Regel weniger als exklusive Lizenzen.

Public Domain: Enthält keine Einschränkungen oder Urheberrechtsansprüche und kann für kommerzielle, redaktionelle und persönliche Zwecke verwendet werden. Werke, die von US-Bundesbehörden (wie der NASA) geschaffen wurden, fallen im Allgemeinen in diese Kategorie, sofern nicht anders angegeben.

Creative Commons: Die bedingte Nutzung Ihres Werks ist erlaubt, solange sie mit den angegebenen Einschränkungen übereinstimmt. Manchmal ist eine Namensnennung erforderlich, um den Urheber zu nennen. Besuchen Sie Creative Commons, um kostenlos einen Ausweis für diese Lizenz zu erstellen.

Lizenzfrei: Andere können eine Lizenz erwerben und das Foto für eine unbegrenzte Dauer und eine unbegrenzte Anzahl von Malen verwenden. Dies ist die am häufigsten erworbene Art von Lizenz und liegt am billigeren Ende des Spektrums, da diese Fotos in der Regel nicht exklusiv sind.

Rights-managed: Eine einmalige Lizenz kann erworben werden, um das Foto mit Einschränkungen hinsichtlich der Verbreitung zu nutzen. Für die weitere Nutzung müssen zusätzliche Lizenzen erworben werden.

Recht auf Werbung: Die Personen, die auf Ihren Fotos abgebildet sind, haben Anspruch auf bestimmte Rechte, wenn es um ihre Aufnahme in Ihre Fotos geht, insbesondere wenn es um die kommerzielle Nutzung geht, wenn Sie Fotos online verkaufen. Dies ist ein anderer Aspekt als die obigen Überlegungen zum Urheberrecht, und Sie sollten zunächst die ausdrückliche Erlaubnis des Motivs einholen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Für ausführlichere Informationen über Urheberrechtsgesetze und Lizenzierung in den USA, Lesen Sie Photo Secrets, um die Urheberrechtsgesetze zu verstehen, die Ihre Arbeit schützen, oder schauen Sie auf einer der großen Stockfoto-Websites nach, wie die verschiedenen Arten von Lizenzen definiert sind.

Was tun, wenn jemand Ihre Fotos stiehlt

Der Diebstahl von Inhalten ist weit verbreitet, und viele Menschen tun es unwissentlich.

Es ist üblich, dass Fotografen ihre Bilder mit einem Wasserzeichen versehen, bevor sie sie online verkaufen, um sie zumindest ein wenig vor Diebstahl zu schützen. Wenn du deine eigenen Fotos verkaufst oder weitergibst, kannst du in Photoshop deine eigene Kennzeichnung anbringen oder einen Wasserzeichen-Generator verwenden.

Ein kleineres Wasserzeichen, oft in der Ecke, lässt andere immer noch an deinem Foto teilhaben, während ein größeres, gekacheltes Wasserzeichen mit reduzierter Deckkraft den besten Schutz gegen Diebstahl bietet.

Aber was tun Sie, wenn jemand trotzdem beschließt, Ihre Fotos zu stehlen und zu verwenden?

Eine Unterlassungsaufforderung ist in der Regel ausreichend. Oder Sie können dem Täter eine Rechnung für die Verwendung Ihres Fotos schicken. Eine Kombination aus beidem ist wahrscheinlich am wirkungsvollsten, um den Täter zu überzeugen, indem Sie ihm die Wahl lassen, entweder zu zahlen oder das Foto zu entfernen.

Zumindest sollten Sie immer versuchen, andere dazu zu bringen, Sie zu erwähnen, wenn sie Ihre Arbeit ausleihen, selbst wenn es nur für redaktionelle Zwecke ist. Denken Sie daran, dass Links zu Ihrer Portfolioseite nicht nur gut sind, um Besucher zu Ihren anderen Arbeiten zu leiten, sondern auch für die Suchmaschinenoptimierung und Ihre Position in den Google-Suchergebnissen.

Machen Sie aus Ihrer Leidenschaft Profit

Ob Fotografie nun Ihr Hobby, Ihre Nebenbeschäftigung oder Ihr Vollzeitjob ist, es gibt mehr Möglichkeiten als je zuvor, wenn es darum geht, wie Sie Fotos online verkaufen.

Ihr Talent und Ihre Entschlossenheit entscheiden letztlich über Ihre Verdienstmöglichkeiten, aber das Einkommen, das Sie mit dem erzielen, was Sie lieben und was Sie gut können, gehört zum besten Geld, das Sie je verdienen werden.

Sollen Sie Fotos auf Ihrer eigenen Website verkaufen? Starten Sie Ihre kostenlose 14-tägige Testversion von Shopify – keine Kreditkarte erforderlich.

Häufig gestellte Fragen zum Online-Verkauf von Fotos

Wie viel Geld kann man mit dem Online-Verkauf von Fotos verdienen?

Im Allgemeinen kann man mit dem Online-Verkauf von Fotos auf Stockfoto-Websites mindestens INR 5 Rupien pro Bild verdienen. Aber je nach Foto und Ihrem Vertrag mit der Website können Sie Ihre Fotos auch für höhere Beträge verkaufen.

Wie lizenziere ich meine Fotos und beginne mit dem Online-Verkauf?

Um mit dem Online-Verkauf von Fotos zu beginnen, können Sie sich auf diesen Websites anmelden, um Ihre Fotos zu lizenzieren:

  • Getty Images
  • iStock
  • 500px
  • Stocksy
  • Can Stock Photo
  • FreeDigitalPhotos.net
  • Adobe Stock

Sie können auch ein Online-Geschäft einrichten, um Ihre Fotos über eine eCommerce-Plattform wie Shopify zu verkaufen. Damit können Sie Ihr Portfolio anzeigen und Ihre Kunden den gewünschten Abzug auf der Grundlage der von Ihnen bereitgestellten Optionen auswählen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.