Es gibt viele Ursachen für Nierenschmerzen. Es ist wichtig, den Grund für Ihre Beschwerden zu verstehen, falls sie ein Zeichen für etwas Ernstes sind. Lesen Sie weiter, um mehr über diese Erkrankungen und ihre Behandlung zu erfahren.

Lebererkrankung

Eine Lebererkrankung macht Sie anfällig für Schmerzen oder Unwohlsein nach dem Genuss von Alkohol. Dies ist besonders wahrscheinlich, wenn Ihre Leber aufgrund von Alkoholismus geschädigt ist. Die Krankheit kann auch die Durchblutung der Nieren beeinträchtigen und dazu führen, dass diese das Blut weniger effektiv filtern.

Zur Behandlung von Lebererkrankungen kann man Ihnen raten, keinen Alkohol mehr zu trinken, Gewicht zu verlieren und eine Diät einzuhalten. In einigen Fällen kann eine medikamentöse oder chirurgische Behandlung erforderlich sein. Bei Leberversagen kann eine Lebertransplantation erforderlich sein.

Nierensteine

Nierensteine können sich aufgrund von alkoholbedingter Dehydrierung bilden. Wenn Sie Alkohol trinken, wenn Sie bereits Nierensteine haben, kann dies dazu führen, dass sich diese schnell bewegen. Dies kann zu Nierenschmerzen beitragen und diese verstärken.

Sie können kleine Nierensteine behandeln, indem Sie Ihre Wasseraufnahme erhöhen, Medikamente einnehmen oder Hausmittel verwenden.

Niereninfektion

Eine Niereninfektion ist eine Art von Harnwegsinfektion (UTI), die in der Harnröhre oder Blase beginnt und auf eine oder beide Nieren übergeht. Die Symptome und der Schweregrad einer Harnwegsinfektion können sich nach Alkoholkonsum verschlimmern.

Trinken Sie viel Wasser und suchen Sie sofort einen Arzt auf. Sie können Wärme oder Schmerzmittel verwenden, um die Beschwerden zu lindern. In der Regel werden Ihnen Antibiotika verschrieben. Schwere oder wiederkehrende Niereninfektionen können einen Krankenhausaufenthalt oder eine Operation erfordern.

Dehydrierung

Alkohol hat harntreibende Eigenschaften, die dazu führen, dass Sie mehr urinieren. Dies führt zur Dehydrierung, besonders wenn man Alkohol im Übermaß trinkt.

Alkohol beeinträchtigt die Fähigkeit der Nieren, das richtige Gleichgewicht von Wasser und Elektrolyten im Körper zu halten. Dies führt zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion und erhöht das Risiko der Bildung von Nierensteinen. Chronische Dehydrierung erhöht das Risiko für diese negativen Auswirkungen.

Behandeln Sie Dehydrierung, indem Sie verlorene Flüssigkeit und Elektrolyte ersetzen. Sie können ein Sportgetränk trinken, das Elektrolyte und eine Kohlenhydratlösung enthält. Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke.

In manchen Fällen erfordert die Dehydrierung einen Arztbesuch.

Obstruktion der Harnleiter-Becken-Kreuzung (UPJ)

Wenn Sie eine UPJ-Obstruktion haben, können Sie nach dem Trinken von Alkohol Nierenschmerzen haben. Diese Erkrankung beeinträchtigt die ordnungsgemäße Funktion der Nieren und der Blase. Die Schmerzen treten manchmal in der Seite, im unteren Rücken oder im Bauch auf. Manchmal wandern sie auch in die Leistengegend. Alkoholkonsum kann die Schmerzen verstärken.

Manchmal bessert sich dieser Zustand von selbst. Eine Obstruktion der UPJ kann mit einem minimalinvasiven Verfahren behandelt werden. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Hydronephrose

Die Hydronephrose ist das Ergebnis einer oder zweier geschwollener Nieren aufgrund von Urinstauungen. Eine Verstopfung oder Obstruktion verhindert, dass der Urin ordnungsgemäß von der Niere in die Blase abfließen kann. Dies kann zu einer Schwellung oder Vergrößerung des Nierenbeckens führen. Es kann zu Flankenschmerzen und Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen kommen.

Das Vorhandensein von Nierensteinen erhöht das Risiko, eine Hydronephrose zu entwickeln.

Es ist am besten, eine Hydronephrose so schnell wie möglich zu behandeln. Suchen Sie Ihren Arzt auf, um Nierensteine oder eine Niereninfektion zu behandeln, wenn diese die Ursache sind. Dazu sind möglicherweise Antibiotika erforderlich.

Gastritis

Übermäßiger Alkoholkonsum kann zu Gastritis führen, bei der sich die Magenschleimhaut entzündet oder anschwillt. Obwohl dies nicht direkt mit den Nieren zusammenhängt, können die Schmerzen im Oberbauch empfunden und mit Nierenschmerzen in Verbindung gebracht werden.

Behandeln Sie eine Gastritis, indem Sie Alkohol, Schmerzmittel und Freizeitdrogen meiden. Sie können Antazida einnehmen, um die Symptome und Schmerzen zu lindern. Ihr Arzt kann Ihnen Protonenpumpenhemmer oder H2-Antagonisten verschreiben, um die Produktion von Magensäure zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.