Computer und andere empfindliche elektronische Geräte werden zunehmend in rauen, unwirtlichen Umgebungen eingesetzt. Hohe Temperaturen, schadstoffhaltige Luft, feuchte und korrosive Atmosphären können elektronischen Geräten Schaden zufügen. Die inhärente Anfälligkeit dieser Komponenten ist bei solchen Anwendungen ein wichtiger Aspekt. Nur wenige Unternehmen können sich heute die Kosten und Unannehmlichkeiten leisten, die mit Reparaturen, Ausfallzeiten und Datenverlusten aufgrund eines unzureichenden Schutzes ihrer Investitionen in Technologie verbunden sind. Als führendes Unternehmen auf dem Gebiet der thermoelektrischen Kühlung bietet EIC Solutions branchenführende elektronische Schutzlösungen an, die zuverlässig und wartungsarm sind und sich speziell auf das Wärmemanagement konzentrieren.

Was ist thermoelektrische Kühltechnologie?

Im Jahr 1834 entdeckte Jean Peltier, dass, wenn er einen Strom durch zwei ungleiche Leiter leitet, die Verbindungsstelle dieser Materialien je nach Richtung des Stromflusses entweder Wärme aufnimmt oder abgibt. Dreizehn Jahre zuvor hatte Thomas Seebeck entdeckt, dass Strom fließt, wenn man ein Temperaturgefälle an der Verbindungsstelle zweier ungleicher Metalle anlegt. Diese beiden Entdeckungen bildeten die Grundlage der Thermoelektrik. Mit dem Aufkommen moderner Halbleiter wurden thermoelektrische Geräte praktisch anwendbar und sind heute in allen Bereichen zu finden, von Konsumgütern bis hin zu Raumfahrzeugen.

Die zugrunde liegende Technologie, die den Bau dieser thermoelektrischen Kühler ermöglicht, wird heute als „Peltier-Effekt“ bezeichnet. Die Peltier-Klimageräte von EIC verwenden thermoelektrische „Module“ mit einem oder mehreren Axiallüftern mit hohem CFM-Wert und einem patentierten elektronischen Design, um die Wärme aus dem Inneren Ihres Gehäuses nach außen zu „pumpen“, ohne dass Ihre empfindliche Elektronik der Außenluft oder Verunreinigungen ausgesetzt wird. Durch eine geeignete Verpackung hat EIC die Kühleigenschaften dieser Geräte in modulare Klimageräte verwandelt, die typische Lasten von 200, 400, 800, 1500 oder 2500 BTU/HR ableiten können.

Durch den Einsatz von Festkörpertechnologie können thermoelektrische Klimageräte in jeder Ausrichtung betrieben werden – vertikal, horizontal oder in einem Winkel. Darüber hinaus können thermoelektrische Klimageräte in Hochtemperaturanwendungen bis zu 60°C (140°F) eingesetzt werden, und kundenspezifische thermoelektrische Kühler können für den Betrieb unter Bedingungen weit jenseits dieser Grenze entwickelt werden. Für elektronische/elektrische Gehäuse in Wüstenregionen oder in heißen Industrieanlagen kann die hohe Betriebstemperatur thermoelektrischer Systeme einen bedeutenden Vorteil darstellen.

Vorteile der thermoelektrischen Kühltechnologie

Die Verwendung eines thermoelektrischen Kühlsystems zur Kühlung elektronischer/elektrischer Gehäuse bietet für bestimmte Anwendungen eine Reihe signifikanter Vorteile im Vergleich zu anderen Kühlmethoden, wie z. B. kompressorbasierten Klimaanlagen, Wirbelkühlern und Luft-Luft-Wärmetauschern (Heatpipes). Dazu gehören:

Zuverlässigkeit: Thermoelektrische Klimaanlagen weisen aufgrund ihrer Festkörperkonstruktion eine sehr hohe Zuverlässigkeit auf.

Wartung: Ein thermoelektrisches Kühlsystem hat nur wenige bewegliche Teile und keine Filter oder Öle, so dass es praktisch wartungsfrei ist. Die einzigen beweglichen Teile sind die Ventilatoren, die die Luft über die Wärmesenken zirkulieren lassen.

Portabilität: Thermoelektrische Klimageräte sind ideal für tragbare Kühlanwendungen, z. B. für die Montage in Transportkoffern.

Betriebskosten &Wartungskosten: Die langfristige Zuverlässigkeit thermoelektrischer Kühlsysteme senkt die Gesamtbetriebskosten im Vergleich zu anderen Technologien.

Klicken Sie hier, um mehr über die Vorteile eines thermoelektrischen Kühlsystems zu erfahren.

Thermoelektrische Kühltechnologie im heutigen Einsatz

Die Verwendung thermoelektrischer Klimaanlagen bietet Lösungen für viele komplexe Kühlprobleme, bei denen Wärme in einer rauen Umgebung gehandhabt werden muss. Heute schützen thermoelektrische Klimaanlagen unsere Truppen, indem sie mobile Firewalls kühlen, die verhindern, dass durch Mobiltelefone ausgelöste IEDs in der Nähe von Militärkonvois detonieren. Thermoelektrische Klimageräte von EIC werden von großen Öl- und Gasexplorationsunternehmen zur Kühlung der elektrischen Schalttafeln in ihren Offshore-Bohrinseln und Raffinerieanlagen im Golf von Mexiko eingesetzt. Thermoelektrische Klimageräte von EIC Solutions werden auch zur Kühlung und Beheizung von Gehäusen eingesetzt, in denen Kamerasysteme für die Nummernschilderkennung an ausgewählten Grenzübergängen in den USA untergebracht sind.

Mit dem zunehmenden Einsatz von Technologie in rauen Umgebungen steigt auch der Bedarf an einer Kühlungslösung. EIC bietet eine patentierte thermoelektrische Klimatisierungslösung, die diese Umgebungen bekämpft. Unsere Vision ist es, Kunden aus dem Verteidigungs- und Industriebereich die weltweit besten Hochleistungslösungen für die Unterbringung, den Schutz und die Kühlung von einsatzkritischer Elektronik zu bieten.

In Teil 2 unserer Serie Kennenlernen der thermoelektrischen Kühltechnologie werden wir Computer, empfindliche Elektronik und andere einsatzkritische Geräte besprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.