Ein Irrglaube über Akupunktur ist, dass sie weh tut, und das ist ein Grund, warum manche Menschen die Akupunktur nicht ausprobieren wollen. Die Behandlung soll nicht wehtun, obwohl Sie während der Behandlung einige Empfindungen verspüren können.

„Die meisten spüren nichts“, sagte Prajna Paramita Choudhury, LAc, DiplOM, eine lizenzierte und zertifizierte Akupunkteurin, gegenüber Healthline. „Meistens ist das, was man als Schmerz bezeichnen könnte, ein Chi-Gefühl. Er kann schwer, pochend oder springend sein, was alles positive Reaktionen sind.“

Dies kann je nach Schmerzempfindlichkeit und allgemeiner Empfindlichkeit variieren. Manchmal ist Ihre erste Akupunkturbehandlung schmerzhafter als die folgenden Behandlungen. Das kann daran liegen, dass bestimmte Energiepunkte Ihres Körpers zum ersten Mal aktiviert werden. Es kann sein, dass sich Ihre Symptome zunächst etwas verschlimmern, bevor sie besser werden.

„Schmerz ist nichts Negatives, aber Sie wollen nicht, dass er andauert. Meistens verschwindet er wieder“, sagte Choudhury. „

Wie fühlt sich Akupunktur an?

Auch wenn die Erfahrung für jeden anders ist, verursacht Akupunktur in der Regel keine Unannehmlichkeiten oder Schmerzen.

„Es muss nicht wehtun, um wirksam zu sein. Es ist gut, die Energie in Form von Empfindungen wie Dumpfheit und Schwere zu spüren“, sagte Choudhury. „

Oft spürt man nicht, dass die Nadeln eingeführt werden, weil sie dünn sind und sanft eingeführt werden. Sobald eine Nadel die vorgesehene Tiefe erreicht hat, werden Sie wahrscheinlich einen leichten, dumpfen Schmerz oder ein leichtes Kribbeln spüren. Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass die Behandlung wirkt und der Akupunkturpunkt aktiviert wird. Sie können auch ein schweres oder elektrisches Gefühl verspüren. An den Akupunkturpunkten kann ein Wärmegefühl auftreten.

Wenn Sie einen starken oder stechenden Schmerz verspüren, sollten Sie Ihrem Akupunkteur Bescheid sagen. Meistens sind Schmerzen oder Unwohlsein flüchtig und dauern nur ein paar Sekunden an.

Was verursacht die Schmerzen?

Die Verwendung von Nadeln mit höherer Stärke oder das Einstechen tieferer Nadeln verursacht eher Schmerzen. Auch bestimmte Nadelmarken verursachen eher Schmerzen. Manche Ärzte wenden beim Einstechen der Nadeln mehr Kraft oder eine schwerere Technik an. Es ist wichtig, dass Sie sich nur von lizenzierten und erfahrenen Akupunkteuren behandeln lassen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Schmerzen haben, die über ein leichtes Unbehagen hinausgehen. Sie können Ihren Therapeuten auch bitten, langsamer vorzugehen, weniger Nadeln zu verwenden, sie flacher einzuführen und weniger zu manipulieren.

„Manchmal liegt es an einer schlechten Nadeltechnik“, so Choudhury. „

Schmerzhaftere Druckpunkte

Man kann davon ausgehen, dass einige Punkte empfindlicher sind als andere. Wenn eine Nadel einen kleinen Nerv, einen Muskel oder ein Blutgefäß trifft, können Sie einen Schmerz oder ein intensiveres Gefühl spüren. Ein einzelnes Gefühl ist in Ordnung, solange es nur kurz ist. Bei Punkten an den Extremitäten kommt es eher zu stärkeren Reaktionen in Form von dumpfen Schmerzen oder Kribbeln. Punkte, an denen weniger Fleisch vorhanden ist, z. B. in der Nähe der Nägel, können manchmal eine stärkere Empfindung hervorrufen. Meistens sind diese Empfindungen nur von kurzer Dauer.

Zu den Stellen am Körper, die am meisten schmerzen, erklärt Choudhury: „Das hängt wirklich von der Person ab. Für viele Menschen sind die Füße schmerzhafter, da sie viele wichtige Energiepunkte enthalten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.