Im Laufe der elf Staffeln von „Happy Days“, einer Schöpfung von Garry Marshall, die zu einer der beliebtesten Sitcoms in der Geschichte des Fernsehens wurde, entwickelte sich Joanie von einem jungen Teenager, der sich darüber beschwerte, auf sein Zimmer geschickt zu werden, zu einer Hauptfigur der Serie. In späteren Staffeln wurde Joanies Liebe zu dem aufstrebenden Musiker Chachi Arcola, gespielt von Scott Baio, zu einem wichtigen Handlungsstrang.

Im Jahr 1982 bekamen die beiden Figuren ihre eigene Serie, „Joanie Loves Chachi“, eine weithin kritisierte Komödie, die ihre romantischen Abenteuer und musikalischen Aktivitäten in Chicago verfolgte. Während „Happy Days“ ein Nr.-1-Hit war, dauerte das Spin-off – eines von mehreren, die aus „Happy Days“ hervorgingen – nur 17 Episoden.

Bild

Ms. Moran am Set von „Happy Days“ (ABC, via Photofest)

Der Misserfolg der Serie läutete ein schnelles Ende der Schauspielkarriere von Frau Moran und ihrer Chancen in Hollywood ein. Sie war erst 22 Jahre alt, als die Serie endete, aber trotz kleinerer Auftritte in anderen Serien hatte sie nie wieder eine Hauptrolle.

Nach dem Ende der Serie sprach Frau Moran offen über die Schattenseiten des Aufwachsens auf der Leinwand im Rampenlicht Hollywoods. Sie erzählte, dass die Produzenten von „Happy Days“ kurz vor ihrem 15. Geburtstag begannen, sie unter Druck zu setzen, damit sie darauf achtete, was sie aß und freizügigere Outfits trug. „Sie wollten plötzlich, dass ich abnehme und dieses sexy Ding werde“, sagte sie 1983 in einem Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.