Marilyn Monroes Mutter Gladys Pearl Baker war eine alleinstehende Frau, die mit paranoider Schizophrenie lebte, als sie die zukünftige Ikone zur Welt brachte, und ihre Beziehung blieb bis zu Monroes plötzlichem Tod angespannt.

Als Marilyn Monroe zum ersten Mal die Hollywood-Szene betrat, behauptete sie, dass sie ihre Mutter, Gladys Pearl Monroe, nie gekannt habe.

Das Starlet erzählte der Öffentlichkeit, dass sie ein Waisenkind war, das seine Kindheit in verschiedenen Pflegefamilien verbrachte, aber diese tragische Geschichte war nur teilweise wahr. 1952 entdeckte ein Klatschkolumnist, dass Marilyn Monroes Mutter tatsächlich lebte und in einem Pflegeheim in einer Stadt außerhalb von Los Angeles arbeitete.

Gladys Pearl Monroe, die sich auch Gladys Pearl Baker nannte, litt an paranoider Schizophrenie, und ihre Beziehung zu Monroe war, gelinde gesagt, angespannt. Trotzdem hatten Mutter und Tochter eine so enge Beziehung zueinander, dass das Starlet sich verpflichtet fühlte, ihr nach ihrem plötzlichen Tod im Jahr 1962 ein stattliches Erbe zu hinterlassen.

Warum also hat Marilyn Monroe über ihre Beziehung zu ihrer Mutter gelogen?

Gladys Pearl Baker hatte das Gefühl, ihr Kind aufgeben zu müssen

Gladys Pearl Baker hält Baby Norma Jeane

Silver Screen Collection/Hulton Archive/Getty ImagesGladys Pearl Baker war eine alleinerziehende Mutter, die mit einem schlecht bezahlten Job und einer psychischen Erkrankung zu kämpfen hatte, als sie die zukünftige Ikone zur Welt brachte.

Marilyn Monroe war wohl einer der glamourösesten Stars in Hollywood, aber bevor sie eine Berühmtheit wurde, war sie nur ein Mädchen namens Norma Jeane Mortenson aus einem Vorort von Los Angeles.

Die 1926 in Kalifornien geborene Monroe war das dritte Kind von Gladys Pearl Baker, die als Filmschneiderin in einem Schnittstudio in Hollywood arbeitete. Bakers andere beiden Kinder, Bernice und Robert, wurden ihr von ihrem misshandelnden Ex-Mann John Newton Baker weggenommen, den sie heiratete, als sie 15 und er 24 Jahre alt war.

Baker hatte bei der Scheidung 1923 das alleinige Sorgerecht für die beiden Kinder erlangt, aber er entführte sie und brachte sie in seine Heimat in Kentucky. Baker heiratete kurzzeitig einen Mann namens Martin Edward Mortenson, aber sie trennten sich einige Monate später. Es ist nicht bekannt, ob er der Vater von Marilyn Monroe war.

In der Tat ist die Identität von Monroes Vater bis heute unbekannt, und es machte es nicht leichter, dass ihre Mutter mit einer nicht diagnostizierten paranoiden Schizophrenie lebte und mit ihrem schlecht bezahlten Job kaum über die Runden kam.

Marilyn Monroes Mutter Gladys Pearl Baker

Silver Screen Collection/Hulton Archive/Getty Images „Monroe“ ist eigentlich der Mädchenname von Gladys Pearl Baker.

Aufgrund von Bakers Schwierigkeiten wurde Monroe bei einer Pflegefamilie untergebracht. Wie der Autor J. Randy Taraborrelli in The Secret Life of Marilyn Monroe schreibt, besuchte Baker ihre Tochter so oft sie konnte. Einmal war sie kurz davor, Monroe zu entführen, indem sie sie in einen Seesack steckte und ihre Pflegemutter Ida Bolender in der Wohnung einsperrte. Aber Bolender brach aus und vereitelte die Pläne von Marilyn Monroes Mutter.

„In Wahrheit hatte Gladys ein Problem damit, Ida bei der Erziehung ihres Kindes zuzusehen“, sagte Mary Thomas-Strong, die Monroes erste Pflegefamilie kannte. „Sie war in gewisser Weise eine professionelle Mutter. Sie wollte sich mit Norma Jeane durchsetzen, und es war schwer für Gladys, dabei zuzusehen.“

Im Jahr 1934 erlitt Baker einen Nervenzusammenbruch, bei dem sie angeblich ein Messer schwang und schrie, jemand wolle sie umbringen. Sie wurde in das staatliche Krankenhaus in Norwalk, Kalifornien, eingewiesen, und Monroe wurde unter die Vormundschaft der Freundin ihrer Mutter, Grace McKee, gestellt, die ebenfalls in der Filmindustrie arbeitete. Angeblich war es der Einfluss von McKee, der später Marilyn Monroes Bestrebungen, ein Filmstar zu werden, förderte.

Aber mit einem Ehemann und drei eigenen Kindern hatte McKee alle Hände voll zu tun. Sie überzeugte einen Richter, Monroe den Status einer „Halbwaise“ zu gewähren, was es McKee ermöglichte, die Minderjährige unter ihrer Vormundschaft bei Pflegefamilien unterzubringen und ein staatliches Stipendium für Monroes Wohlergehen zu erhalten.

„Tante Grace sagte Dinge zu mir, die sonst niemand zu mir sagen würde“, sagte Marilyn Monroe über ihre Vormundin. „

Norma Jeane und Gladys Pearl Baker

Silver Screen Collection/Hulton Archive/Getty ImagesNeu verheiratete Norma Jeane (ganz rechts) isst mit ihrer Familie, zu der auch ihre Mutter Gladys Pearl Monroe (vorne) gehört.

Marilyn Monroe wechselte zwischen 1935 und 1942 zwischen etwa 10 verschiedenen Pflegefamilien und einem Waisenhaus. In dieser Zeit wurde sie als Kind sexuell missbraucht. Einer ihrer Missbraucher war der Ehemann von McKee.

Nachdem McKee und ihre Familie nach West Virginia umgezogen waren, blieb die 16-jährige Monroe zurück und heiratete ihren Nachbarn, den 21-jährigen James Dougherty, aber die Ehe ging aufgrund von Monroes Hollywood-Ambitionen in die Brüche.

Gerade als sie nach der Scheidung ihre Freiheit zurückgewann, wurde Marilyn Monroes Mutter aus dem Agnews State Hospital in San Jose entlassen. Das dysfunktionale Mutter-Tochter-Duo zog für kurze Zeit zu einem Freund der Familie, während Monroe sich in Hollywood als angehendes Model einen Namen machte. Leider wurden die psychotischen Episoden ihrer Mutter immer schlimmer.

Das geheime Leben von Marilyn Monroe wird der Öffentlichkeit enthüllt

Marilyn Monroe im Pelzschal

Michael Ochs Archives/Getty ImagesNachdem sie namentlich zu Marilyn Monroe wurde, arbeiteten die Studioangestellten auch daran, eine neue Identität für den aufstrebenden Star zu schaffen.

Im September 1946 erklärte Gladys Pearl Baker, dass sie nach Oregon ziehen würde, um bei ihrer Tante Dora zu leben. Aber Baker kam nie dort an. Stattdessen heiratete sie einen Mann namens John Stewart Eley, der heimlich eine weitere Frau und Familie in Idaho hatte.

Laut Taraborrelli versuchte Monroe, ihre Mutter vor der zweiten Familie ihres Mannes zu warnen, aber Baker vermutete, dass ihre Tochter in Wirklichkeit absichtlich versuchte, sie zu verletzen, um sich für die schwierige Kindheit zu rächen, die sie ihr bereitet hatte.

„So sehr hasst sie mich“, soll Baker zu Grace McKee gesagt haben, nachdem sie die Nachricht von Monroe weitergegeben hatte. „Sie wird alles tun, um mein Leben zu ruinieren, weil sie immer noch glaubt, dass ich ihres ruiniert habe.“

Zu diesem Zeitpunkt hatte die aufstrebende Schauspielerin ihren Namen in „Marilyn Monroe“ geändert und einen vielversprechenden Vertrag mit 20th Century Fox unterzeichnet. In den frühen 1950er Jahren spielte sie in einer Reihe von Filmen mit, doch ihr großer Durchbruch gelang ihr 1953 mit der Komödie Gentlemen Prefer Blondes. Danach ging es mit weiteren Filmen wie The Seven Year Itch und Some Like It Hot steil bergauf.

Und während Monroes Popularität stieg, bemühte sich das PR-Team des Studios, ihre schmutzige Vergangenheit zu verbergen. Sie wiesen die Schauspielerin an, eine falsche Geschichte über ihre Eltern auszuhecken, in der ihre Eltern gestorben und sie eine Waise gewesen sei. Monroe ließ sich darauf ein und sprach nur selten mit jemandem außerhalb ihrer Großfamilie über ihre Mutter.

Gladys Pearl Baker

FacebookGladys Pearl Baker wurde 1953, kurz nach der Veröffentlichung des Exposés über sie, in das Rockhaven Sanitarium eingewiesen.

Aber diese Lüge wurde dem Star 1952 zum Verhängnis, als ein Klatschkolumnist den Tipp erhielt, dass Marilyn Monroes Mutter noch lebte und in einem Pflegeheim in Eagle Rock, einer Stadt außerhalb von Los Angeles, arbeitete. Trotz ihres gestörten Verhältnisses hatte ihre Mutter den Bewohnern des Pflegeheims stolz erzählt, dass die berühmte Schauspielerin ihre Tochter sei.

„Die arme Frau erzählte den Leuten, sie sei Marilyn Monroes Mutter, und niemand glaubte ihr“, sagte Taraborrelli 2015 in einem Interview.

Baker erlitt kurz nach Bekanntwerden der wahren Geschichte von Monroes Vergangenheit einen weiteren psychotischen Zusammenbruch und wurde erneut in das Rockhaven Sanitarium in La Crescenta eingewiesen. Von dort aus schrieb sie oft an ihre Tochter und flehte sie an, sie zu befreien.

Haben sich Marilyn Monroe und Gladys Pearl Monroe jemals wiedervereint?

Marilyn Monroe und Familie

Vintage Actors/TwitterMonroe mit ihrer Halbschwester Bernice Baker (links) und ihrer Mutter (Mitte). Während die Schwestern gut miteinander auskamen, hatten beide ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter.

Marilyn Monroe hatte Berichten zufolge das Rockhaven Sanitarium besucht, bevor sie ihre Mutter dort aufnahm, aber das Ereignis erwies sich als zu viel für sie. McKee zufolge war Monroe so aufgewühlt von dem Besuch, dass sie in der Nacht Schlaftabletten nehmen musste.

Und trotz ihrer traumatischen Kindheit hielt Monroe eine Verbindung zu ihrer labilen Mutter aufrecht, selbst als sie zu einem der bekanntesten Gesichter der Welt wurde. Sie schickte ihr auch ein monatliches Taschengeld.

Auch wenn Marilyn Monroe anscheinend einen gewissen Kontakt zu ihrer Mutter aufrechterhielt, war ihre Beziehung bis zu Monroes tragischem Tod im August 1962 dennoch angespannt. Die unklaren Umstände ihres Ablebens ließen viele Verschwörungstheorien aufkommen, wonach der Star Selbstmord begangen habe. Tatsächlich wurde der Tod zunächst als „wahrscheinlicher Selbstmord“

Wenn dies zuträfe, wäre es nicht das erste Mal gewesen, dass die Sexbombe versuchte, sich das Leben zu nehmen. Marilyn Monroe hatte selbst einen kurzen Aufenthalt in der Psychiatrie hinter sich, als sie 1960 nach einem Selbstmordversuch in die Payne-Whitney-Station des New York Hospital eingeliefert wurde. Monroe schrieb über den traumatischen Aufenthalt:

„In Payne-Whitney gab es kein Einfühlungsvermögen – das hatte einen sehr schlechten Effekt – sie fragten mich, nachdem sie mich in eine ‚Zelle‘ (ich meine Zementblöcke und alles) für sehr gestörte, depressive Patienten gesteckt hatten (außer dass ich das Gefühl hatte, in einer Art Gefängnis für ein Verbrechen zu sein, das ich nicht begangen hatte). Die Unmenschlichkeit dort fand ich archaisch.“

Vor ihrem Tod wurde Monroe verdächtigt, mit den gleichen psychischen Problemen zu leben wie ihre Mutter. Diejenigen, die ihr am nächsten standen, sahen Parallelen zwischen dem sprunghaften Verhalten des Stars und der Krankheit ihrer Mutter, was viele zu der Spekulation veranlasste, dass sie den Zustand ihrer Mutter geerbt haben könnte, obwohl sie nie eine offizielle Diagnose erhielt.

Taraborrellis Buch wurde 2015 in einem gleichnamigen Fernsehfilm verfilmt. Der Film, in dem Kelli Garner als Marilyn Monroe und Susan Sarandon als ihre Mutter zu sehen sind, erhielt nur lauwarme Kritiken.

Ein Jahr nach dem Tod ihrer Tochter entkam Baker aus Rockhaven, indem sie aus einem kleinen Schrankfenster kletterte und sich mit einem Seil, das sie aus zwei Uniformen gebastelt hatte, auf den Boden hinunterließ. Einen Tag später wurde sie in einer Kirche, etwa 15 Meilen von der Anstalt entfernt, gefunden. Sie sagte der Polizei, sie sei weggelaufen, um ihre „christliche Lehre“ zu praktizieren, bevor man sie als ungefährlich einstufte und sie nach Rochhaven zurückbrachte.

Gladys Pearl Baker starb 1984 an Herzversagen.

Es scheint, dass Marilyn Monroes entfremdete Beziehung zu ihrer Mutter eine weitere herzzerreißende Facette des turbulenten Lebens der Schauspielerin war, aber das verstorbene Starlet versuchte, sich mit ihr zu versöhnen. Nach ihrem Tod hinterließ Monroe Baker ein Erbe von 5.000 Dollar pro Jahr, das aus einem Treuhandfonds in Höhe von 100.000 Dollar stammen sollte.

Obwohl die Beziehung der beiden instabil war, schien sie nicht zerbrechen zu können.

Nachdem Sie nun mehr über die stürmische Beziehung von Marilyn Monroe zu ihrer Mutter Gladys Pearl Baker erfahren haben, lesen Sie einige der denkwürdigsten Zitate der Hollywood-Ikone. Sehen Sie sich dann diese ehrlichen Fotos von Marilyn Monroe an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.