2015 Chevy Corvette Z06 - Blau
Eine Corvette zu kaufen ist ein Traum von vielen von uns. Glücklicherweise gibt es viele Modelljahre, aus denen Sie wählen können, obwohl einige bei Ihren Gebrauchtwagenhändlern in Lexington KY schwieriger zu finden sind als andere.

Aber da Chevy seit 1953 Corvettes herstellt, gibt es keinen Mangel an Corvettes, aus denen Sie wählen können. Als kleine Inspiration haben wir die sieben besten Corvette-Modelle zusammengestellt, beginnend mit dem neuesten Modell – der diesjährigen 2015er Corvette Z06 – und mit ein paar Perlen aus der Vergangenheit.

Lesen Sie weiter, um sich von Geschwindigkeit und Stil inspirieren zu lassen…

Die Corvette von heute: Die 2015 Chevy Corvette Z06

Im Vergleich zu den anderen Corvettes, die wir behandeln werden, hat das aktuelle Modelljahr die Auszeichnung, die schnellste und leistungsstärkste Corvette zu sein, die jemals hergestellt wurde. Für den Grundpreis von etwa 80.000 Dollar können Sie all diese Leistung in Anspruch nehmen. Ausgestattet mit einem aufgeladenen LT4 6,2-Liter-V8-Motor, schafft die 2015er Corvette Z06 den Spurt von Null auf 100 km/h in weniger als drei Sekunden – 2,95 Sekunden, um genau zu sein. Die heutige Z06 wird von einem Achtgang-Automatikgetriebe angetrieben und verfügt über Riesenreifen und die GM-exklusive Magnetic-Ride-Aufhängung. Gegen den Rest der Sportwagenklasse ist die 2015er Chevy Corvette Z06 eine der schnellsten.

Der blaue Teufel: Die Corvette ZR-1 von 2009

Bevor sie von der heutigen Corvette überholt wurde, war die ZR-1 von 2009 die schnellste Corvette, die die Welt je gesehen hatte. Ausgestattet mit dem ersten werkseitig aufgeladenen Corvette-Motor, leistete der aufgeladene 6,2-Liter-V8-Motor 638 PS und spurtete in 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Viertelmeile verging wie im Flug, in nur 11,5 Sekunden, und die ZR-1 schaffte all das bei einer Höchstgeschwindigkeit von 205 mph. Wenn Sie also ein kraftvolles Stück Corvette-Geschichte erwerben möchten, ist die 2009er Corvette ZR-1, von GM als „Blue Devil“ bezeichnet, die richtige Corvette für Sie.

Inspiration für die heutige Z06: Die 2002er Corvette C5 Z06

Diese Corvette wird von Branchenexperten als diejenige angesehen, die das Modell in die Neuzeit brachte. Aufgefrischtes Styling, überarbeitete Innenausstattung und aktualisierte Leistungstechnik machten diese Corvette C5 Z06 besonders kantig und auffallend. Ausgestattet mit einem 5,7-Liter-LS6-V8-Motor, der im Modelljahr 2002 385 PS leistete, bevor er 2003 auf 405 PS anstieg, schaffte diese Corvette den Spurt von Null auf Sechzig in 3,9 Sekunden. Wenn man bedenkt, dass die diesjährige Z06 es in knapp drei Sekunden schafft, sind diese Werte immer noch beeindruckend, wenn man bedenkt, dass dreizehn Jahre zwischen den Modellen liegen.

Eine Ikone der 1980er Jahre: Die Corvette C4 ZR-1 von 1990

In den 1980er Jahren war die ZR-1 das Performance-Auto – eine muskelbepackte amerikanische Ikone. Die von Lotus entworfene ZR-1 war mit einem 5,7-Liter-V8-Motor ausgestattet, der 375 PS leistete, was 125 Pferde mehr waren als die damalige Basisversion. So ausgestattet, schaffte der ZR-1 den Sprint von null auf sechzig in 4,9 Sekunden, die Viertelmeile wurde mit 13,4 Sekunden gemessen. Zugegeben, die neueren Modelle haben in puncto Geschwindigkeit und Leistung noch einen draufgesetzt, aber die kantige und unverwechselbare 1990er Corvette C4 ZR-1 ist ein Auto, das es wert ist, gesammelt zu werden.

Eine ikonische rote Chevy Corvette

Der Stil der siebziger Jahre: Die Corvette Stingray LT-1 von 1970

Wäre die Ölkrise der 1970er Jahre nicht gewesen, hätte die C3 Corvette, die vom Mako Shark-Konzept inspiriert wurde, sicherlich eine längere Laufzeit gehabt. Doch bevor das Ölproblem die Automobilhersteller dazu veranlasste, ihre Motoren zu Gunsten der Kraftstoffeinsparung zu reduzieren, brachte Chevy das Beste aus der C3-Klasse heraus: die Corvette Stingray LT-1. Angetrieben von einem 350-Kubikzoll-Small-Block-V8-Motor wurde die Viertelmeile in 14,36 Sekunden bei Geschwindigkeiten von bis zu 101,69 mph zurückgelegt. Diese Corvette ist eine alte Schönheit, die es wert ist, für eine Probefahrt aufgespürt zu werden.

Eine Premiere für alles: Das 1963er Corvette Stingray Split Window Coupe

Das erste Corvette-Coupé, das jemals die Automobilszene beehrte, das 1963er Corvette Stingray Coupé verfügte über ein geteiltes Heckfenster, aber nur für ein Jahr, bevor Bedenken wegen der Sichtbarkeit Chevy dazu brachten, es zu entfernen. Ausgestattet mit einem 327-Kubikzoll-V8-Motor verfügte die 1963er Corvette Stingray Coupé über 360 PS und noch mehr, wenn man sich für die verfügbare Benzineinspritzung entschied. In diesem Jahr wurde das Fahrverhalten durch die brandneue unabhängige Hinterradaufhängung der Stingray verbessert. Wenn Sie eines dieser Exemplare finden, sind Sie im Besitz einer echten Sammler-Corvette.

Nicht die erste, aber die beste: Die 1955er Corvette V8

Zunächst jedoch ein wenig Geschichte…Chevy stellte die Corvette erstmals 1953 vor. Die ursprüngliche Corvette wurde in Handarbeit als Cabriolet gebaut und hatte ein „polo-weißes“ Äußeres, das durch ein „sportsman“-rotes Interieur ergänzt wurde. Obwohl sie schnell aussah, war die tatsächliche Leistung etwas träge, was nicht zuletzt an dem keuchenden 235-Kubikzoll-Reihensechszylindermotor lag, der sie „antrieb“.

Glücklicherweise entschied sich Chevy für die Zukunft und baute einen V8-Motor in die Corvette von 1955 ein, was sie zu einer amerikanischen Ikone machte. Die 1955er Corvette V8 mit ihrer charakteristischen Fiberglaskarosserie und dem Dreigang-Schaltgetriebe schaffte den Spurt von null auf 100 km/h in 8,5 Sekunden. Dies bedeutete eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem V6-Motor, der im Vergleich dazu satte elf Sekunden für den Sprint von null auf sechzig Meilen brauchte. Experten der Automobilindustrie sind sich sicher, dass es der V8-Motor war, der die Corvette seit über sechzig Jahren fest in der Chevy-Produktpalette verankert hat.

Und die Zukunft sieht rosig aus…

Die 2016er Chevy Corvette ist bereits erhältlich und sieht so konkurrenzfähig aus wie immer. Die 2016er Corvette Z06 ist der erste Supersportwagen mit einer Leistung von 650 PS, der als Coupé oder Cabrio erhältlich ist und entweder mit einem manuellen oder automatischen Getriebe gesteuert wird. Wir bevorzugen das Cabrio, vor allem, weil es jetzt noch einfacher zu bedienen ist. Das Verdeck der 2016er Corvette Z06 ist vollelektronisch und lässt sich auf Knopfdruck in der Mittelkonsole oder am Schlüsselanhänger öffnen. Noch besser: Das Verdeck kann während der Fahrt bei einer Geschwindigkeit von bis zu 30 mph aktiviert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.