127 Shares

glücklicher roter Welpe, der einst ein Streuner war

glücklicher roter Welpe, der einst ein Streuner war

Es begann mit einem Anruf von unseren neuen Nachbarn: „Wir haben einen streunenden Welpen, eigentlich zwei streunende Welpen, gefunden, die auf dem Heimweg von der Arbeit die Straße entlanglaufen. Was sollen wir tun?“

Die Welpen waren in einem schlechten Zustand. Abgemagert und knochig. Bedeckt mit Flöhen und Zecken. Und sie hatten schuppige Hautprobleme.

In unserer Nachbarschaft wissen die Hundebesitzer, dass sie mich anrufen können, wenn sie Rat brauchen. Ich bin zwar integrative Tierärztin und Gründerin von ToeGrips, aber ich bin genauso gerne „die Tierärztin von nebenan“. Ich gab den neuen Nachbarn mehrere Vorschläge für gute Tierrettungsstellen sowie – als letzte Option – die örtliche Tierkontrolle. Es war wichtig, dass die streunenden Welpen die nötige Pflege und ein gutes langfristiges Zuhause bekamen.

Glücklicherweise brauchten die neuen Nachbarn kein Tierheim zu finden. Sie hatten Freunde, die sich schnell bereit erklärten, die streunenden Welpen aufzunehmen. Eine private Adoption wurde in die Wege geleitet. Die Welpen würden ein neues Leben bei einer neuen Familie in Tennessee beginnen!

Das war zumindest der Plan.

Manchmal ist Veränderung eine Chance…

Als ich eines Morgens aus dem Fenster schaute, sah ich Welpen in meinem Garten. Sie sahen den streunenden Welpen, die auf dem Weg in ihr neues Zuhause waren, verblüffend ähnlich. Meine Kinder und die Hunde tummelten sich fröhlich in unserem Garten.

Ich rief die neuen Nachbarn an und erfuhr, dass die Adoption gescheitert war. Die Tierschutzbehörde würde die streunenden Welpen bald abholen. Aber so wie das Leben Wendungen nimmt, so verlief auch die Reise dieser beiden Hunde. Durch ein zufälliges Gespräch der neuen Nachbarin mit einem Kollegen, der zufällig auf der Suche nach einem Adoptivhund war, bekamen die beiden roten Welpen wieder ein Zuhause!

Nun, wohlgemerkt, die ganze Zeit über befanden sich diese entzückenden streunenden Welpen in meinem Hinterhof. Ich hatte gut daran getan, mich emotional zu distanzieren, da ich wusste, dass sie bereits adoptiert waren. Ganz zu schweigen davon, dass ich acht Kinder und zwei Hunde habe. Unser Haus war voll.

Aber das wirft die Frage auf: Sind unsere Häuser oder unsere Herzen jemals wirklich voll? Denjenigen von uns, die einen Hund hatten und dann zwei, oder zwei Hunde und dann drei, brauche ich nicht zu sagen, dass es immer Platz für einen weiteren gibt. Und ich brauche Ihnen auch nicht zu sagen, dass es nie der richtige Zeitpunkt ist. Genauso wie es nie den richtigen Zeitpunkt gibt, ein Baby zu bekommen, gibt es auch nie den richtigen Zeitpunkt, einen neuen Hund zu adoptieren. Man muss einfach mit beiden Beinen im Leben stehen.

Ein vorübergehendes Zuhause in meinem Garten…

Unsere Nachbarin sagte, dass die baldige Besitzerin auf dem Weg sei, um die Hunde abzuholen, aber sie fragte, ob die beiden kleinen Schwanzwedler noch eine Stunde oder so in unserem Garten bleiben könnten, bis ihre neue Besitzerin einträfe. Das habe ich gerne gemacht. Meine Kinder haben sich sehr darüber gefreut.

Die beiden Streuner, ein Rüde und eine Hündin, sahen aus wie Redbone Coonhounds. Für diejenigen unter Ihnen, die das Buch Wo der rote Farn wächst kennen (eine meiner Lieblingslektüren, als ich aufwuchs), sahen sie aus wie Little Ann und Old Dan.

Als ich mich ein wenig in die beiden Welpen verliebte, erinnerte ich mich an meine Kindheit, als ich das Buch 78 Mal las. (Übrigens, wenn Sie das Buch noch nicht gelesen haben, ist es ein Muss für Hundeliebhaber. Ich würde es mit fünf von fünf Punkten aus der Taschentuchbox bewerten. Das ist Ihre faire Warnung.) Während ich die streunenden Welpen beobachtete (die nach ihren Welpenzähnen zu urteilen etwa fünf Monate alt waren), beobachtete ich ihre Persönlichkeiten:

Das Mädchen war temperamentvoll und geriet immer in Schwierigkeiten. Sie lief weg, und meine Kinder folgten ihr, um sie in die Herde zu bringen. Sie war die Entdeckerin.

Der Junge war ein Schmusebär. Er wollte kuscheln und von meinen Kindern herumgetragen werden.

Meine älteste Tochter beobachtete die beiden streunenden Welpen und sagte,

Mama, dieser kleine Kerl hat ein phänomenales Temperament. Er ist einfach so süß. Ich denke wirklich, wir sollten darüber nachdenken, diesen Hund zu behalten.“

Warte! Ich sollte 60 Minuten lang auf diese Hunde aufpassen, bis ihre baldige Mutter sie abholen würde! Zu diesem Zeitpunkt stand ich immer noch auf der Veranda, also ging ich hinunter in den Garten und traf die beiden Welpen. Ich hielt die zappelnden Welpen im Arm und liebte sie. Ich stimmte mit meiner Tochter überein. Dieser Junge war etwas Besonderes.

Wir spielten noch ein wenig, und dann kam mein Mann auf die Veranda, und ich sagte…

„Schatz, können wir noch einen Hund bekommen?“

Ich rief die neue Nachbarin zurück und erklärte ihr die Situation. Wir hatten uns in den jungen Hund verliebt. Was würden die zukünftigen Besitzer davon halten, einen Hund zu adoptieren? Unsere neue Nachbarin wusste zwar, dass die zukünftigen Besitzer beide Hunde adoptieren wollten, aber wir beschlossen, dass ich sie einfach anrufen sollte.

„Ich weiß, das ist seltsam, und ich möchte nicht, dass Sie sich in die Ecke gedrängt fühlen. Natürlich ist es in Ordnung, was Sie für das Beste halten. Aber meine Kinder haben sich in einen der Hunde verliebt. Ich frage mich, was Sie davon halten würden, nur einen zu adoptieren?“

Und sie sagte: „Oh, Schatz.“ (Wohlgemerkt, ich lebe in den Südstaaten.) „Oh, Schatz, das wäre perfekt. Wir wollten sowieso nur einen Hund.“

Ich denke also, sie war eine gute Samariterin, als sie beide Welpen nehmen wollte! Und dann sagte sie,

„Aber die Sache ist die. Meine Familie wollte unbedingt das Mädchen.“

Ich glaube, ich schrie ihr ins Ohr, als ich sagte: „Wir wollten unbedingt den Jungen. Das ist perfekt.“

Und ich weiß nicht, was über mich gekommen ist, aber ich fragte die Dame…

„Glauben Sie an Gott?“

Und sie sagte: „Natürlich tue ich das.“

Und ich sagte: „Nun, ich auch. Und ich denke, das ist nichts weniger als ein Wunder.“

Der Weg zu guter Gesundheit: Was zu erwarten ist, wenn man einen neuen Welpen zum Tierarzt bringt

Bevor wir unseren neuen Welpen (der bald Jake heißen wird) zu uns nach Hause holten, brachte ich ihn in die Tierklinik, in der ich praktiziere, und badete ihn gründlich und warm. Ich habe ihn von allen Zecken und Flöhen befreit. Es war wichtig, ihn auf den Weg zu einer guten Gesundheit zu bringen. Wenn Sie einen Welpen adoptieren, ist ein Besuch beim Tierarzt unerlässlich. Hier ist, was Sie erwarten können:

1. Untersuchung einer Stuhlprobe und Entwurmung

Welpen haben sehr häufig Würmer. Welpen können im Mutterleib oder über die Muttermilch Würmer oder andere Parasiten bekommen. Es ist wichtig zu wissen, dass bestimmte Arten von inneren Parasiten bei Hunden, nämlich Spulwürmer und Hakenwürmer, über den Kot eines Welpen auf den Menschen übertragen werden können. Manchmal können Parasiten sogar auf den Menschen übertragen werden, wenn man barfuß auf Erde tritt, in der sich Kot (der Hakenwurmlarven enthalten kann) befunden hat.

Wenn Sie einen neuen Welpen zu sich nach Hause holen, führt Ihr Tierarzt in der Regel eine Reihe von Entwurmungen durch. Das ist außerordentlich sicher, spottbillig und eine wirklich gute Versicherungspolice. Wenn Sie einen Hund adoptieren und die Vorbesitzer sagen, dass er „einmal entwurmt wurde“, ist das nicht genug. Bei meinen Patienten untersuche ich eine Stuhlprobe. Aber auch wenn sie negativ ist, führe ich eine prophylaktische Entwurmung durch, zumal Innenparasiten zoonotisch sind, d. h. sie können vom Tier auf den Menschen übertragen werden.

Herzwurmschutzmittel verabreichen

Da unser neuer Welpe etwa fünf Monate alt war, habe ich ihm sofort ein Herzwurmschutzmittel verabreicht. Theoretisch konnte er keine erwachsenen Herzwürmer in seinem Körper haben. (Es dauert etwa sechs Monate, bis der Lebenszyklus abgeschlossen ist – aus Mikrofilarien im Blut entwickeln sich erwachsene Herzwürmer). Ich brauchte ihn also nicht zu testen. Die meisten monatlichen Herzwurmpräparate schützen nicht nur vor Herzwurmerkrankungen, was sehr wichtig ist, sondern auch vor den meisten inneren Parasiten. Eine monatliche Herzwurmvorbeugung ist das A und O. Weitere Informationen über Herzwurmerkrankungen finden Sie unter 10 Heartbreaking Heartworm Myths and the Truth Dog Owners Need to Know.

Start einer oralen Floh- und Zeckenbehandlung

Aufgrund der Flöhe, die Jake hatte, habe ich ihm ein Produkt namens Capstar gegeben, das Flöhe schnell abtötet. Es tötet sie innerhalb von 30 Minuten ab. Allerdings hält es nicht lange an. Deshalb habe ich anschließend ein anderes orales Floh- und Zeckenmittel namens NexGard gegeben. Das ist mein bevorzugtes Floh- und Zeckenmittel, weil es so gut wirkt. Da meine Kinder die Hunde ständig umarmen, mit ihnen schlafen und mit ihnen schmusen, bevorzuge ich orale Medikamente gegenüber Spot-on-Produkten, die auf den Hund aufgetragen werden. Ich möchte nicht, dass die Gesichter meiner Kinder mit diesen Chemikalien in Berührung kommen, geschweige denn mit den Hunden. Bei oralen Floh- und Zeckenmitteln besteht die Möglichkeit, dass sie den Magen des Hundes verderben. Aber ich denke, ernsthafte Nebenwirkungen sind eher selten.

Geben Sie Ihrem neuen Welpen Zeit, sich einzugewöhnen

Die Umstellung bedeutet natürlich Stress. Veränderungen sind für uns alle schwer. Bevor ich Jake noch mehr Dinge verabreicht habe, um ihn zu einem gesunden kleinen Welpen zu machen, habe ich einige Dinge aus seinem Körper abklingen lassen. Außerdem dauerte es mehrere Monate, bis seine Hautkrankheit vollständig abgeheilt war und er Muskeln anstelle seines knochigen Skeletts aufgebaut hatte. Es war uns eine Ehre und ein Privileg, ihm ein Zuhause zu geben. Jetzt hat er ein so glückliches Leben mit sechs Jungen, die es lieben, mit ihm in den Wald zu gehen, um ihn zu erkunden.

Süßes Gesicht von Jake, dem Redbone Hound, der einst ein streunender Welpe war

Süßes Gesicht von Jake, dem Redbone Hound, der einst ein streunender Welpe war

Sie haben einen streunenden Welpen gefunden? Hier sind 3 Tipps für die Aufnahme eines Hundes in Ihr Zuhause

Nehmen Sie sich Zeit für die Quarantäne: Setzen Sie den streunenden Welpen nicht anderen Hunden in Ihrem Haushalt aus, bis Sie sicher sind, dass er gesund ist

Bevor Sie einen neuen Hund in Ihr Haus holen, sollten Sie ihn in Quarantäne stellen. Ich habe Jake erst dann meinen anderen Hunden ausgesetzt, als ich zum Tierarzt gegangen war. Ich habe ihn gründlich untersucht, grundlegende Bluttests durchgeführt, eine Stuhlprobe entnommen, ihn entwurmt und gegen Flöhe und Zecken behandelt. Selbst dann, als wir Jake zu uns ins Haus holten, hielten wir ihn einige Tage lang von den anderen Hunden fern. Es war wichtig zu wissen, dass er keine Krankheit in sich trug. Wenn Sie einen neuen Hund ins Haus holen, stellen Sie ihn bitte unter Quarantäne und vergewissern Sie sich, dass er völlig gesund ist, bevor Sie ihn anderen Hunden vorstellen.

Gehen Sie zu Ihrem Tierarzt: Beginnen Sie sofort mit einer guten Vorbeugung

Gehen Sie mit Ihrem Hund zum Tierarzt und beginnen Sie mit einer guten Vorbeugung. Wenn Sie Ihrem neuen Hund einen guten Start ermöglichen, verbessern Sie seine allgemeine Gesundheit und Lebensqualität. (Weitere Tipps, wie Sie Ihre Tierarztbesuche optimal nutzen können, finden Sie in meinem Podcast Fear Free: Easier Vet Visits, Happier, Healthier Pets mit Dr. Katie Berlin und in meinem Blogbeitrag 6 Secrets For Happier Vet Visits.)

3. Scannen nach einem Mikrochip: Vergewissern Sie sich, dass der streunende Welpe nicht schon ein Zuhause hat

Schließlich möchte ich noch das Mikrochippen erwähnen. In der Praxis, in der ich arbeite, haben wir einen universellen Mikrochip-Scanner. Wir haben Jake gründlich gescannt, um sicherzugehen, dass es keinen Hinweis auf einen Chip gibt. Er trug keine Marke, hatte keine Tätowierungen und war in einem so schrecklichen Zustand (wie auch seine Schwester), dass wir davon ausgehen, dass die beiden Welpen schon sehr lange unterwegs waren.

Wenn Sie einen Hund finden, lassen Sie ihn bitte auf einen Mikrochip scannen. Stellen Sie sicher, dass Sie keinen Hund adoptieren, der bereits ein anderes Zuhause hat. Das wäre eine Tragödie.

BONUS: Crate Sweet Crate

Ich bin ein großer Fan von Boxentraining für Hunde. Unsere Familie hat alle unsere Hunde, die wir gerettet haben, in der Kiste trainiert. Sie hatten null Sozialisierung und null Fürsorge. Doch mit etwas Liebe, Leckerlis und gesundem Menschenverstand wurden sie im Laufe von Tagen bis Wochen zur Kiste erzogen. Warum bin ich so ein großer Befürworter des Kistentrainings?

Wenn ein Hund jemals ins Krankenhaus muss, wird er oder sie in einer Kiste sein – möglicherweise an eine Infusion angeschlossen. Es ist wichtig, dass die Kiste ein entspannender, vertrauter Ort für den Hund ist. Ein Hund, der in der Kiste trainiert wird, hat im Krankenhaus einen Stress weniger.

Happy Endings…

Schließlich ist diese Geschichte, die ich auch im Buzby Dog Podcast erzählt habe, meiner ältesten Tochter gewidmet, die zu mir sagte…

Mama, ich finde es toll, dass du Podcasts machst, denn wenn du tot bist, kann ich dir stundenlang zuhören. Aber in deinen Geschichten geht es oft um Krankheiten bei Tieren. Kannst du auch über etwas Fröhlicheres sprechen?“

Und so ist dies in der Tat eine Geschichte mit einem Happy End speziell für sie.

Um meinen Podcast anzuhören, tippen Sie bitte auf die grüne Play-Taste unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.